Graz Freestyle 2012

.. aus dem Archiv unserer alten Homepage ..

Marcel Bloder„Hi, es war einfach nur suuuuuuuuuuuuuuper Toooooooooooooolllllllllllllllllllll bei Euch. Grüße aus dem Schwarzwald“ – Da Eigenlob bekanntlich stinkt, Lob von anderen aber gerne angenommen wird, stelle ich einfach dieses Zitat von HEWO an den Anfang meines Berichts vom Graz Freestyle 2012.

Ich glaube, fürs gesamte Veranstaltungsteam sprechen zu dürfen, wenn ich sage, dass es uns sehr freut, immer wieder Lob von unseren Gästen zu bekommen, schließlich haben wir unser Bestes gegeben.
Alle, die diese oder eine ähnliche Veranstaltung irgendwann einmal organisiert haben, wissen, wie viel Arbeit dahinter steckt. Aber es hat sich gelohnt:
Wir haben zwar mit mehr Startern gerechnet, (die Slowenen wollten ihre Staatsmeisterschaft bei uns ausfahren, doch letztendlich kam kein einziger Slowene), haben aber festgestellt, dass „nur“ 45 Teilnehmer eine gut überschaubare Veranstaltung ermöglichten.

Christoph Hesse und Uschi Profanter

Das Wetter meinte es gut mit uns und so mangelte es auch nicht an Zuschauern. Wir freuen uns, dass auch Uschi Profanter mit Familie dabei war.
Die „Radetzky“ präsentierte sich nicht, wie gewohnt, als Welle, sondern als „Walze mit a bisserl Welle – a gute Mischung“ (Zitat Christoph Hesse). Wir hatten also faire Bedingungen und es stand einem gelungenen Wettkampf nichts mehr im Wege.
Es wurde die Steirische Meisterschaft ausgefahren, die bei den K1 Men Marcel Bloder souverän vor Alexander Meindl und Markus Lichtenegger für sich entschied. Steirische Meisterin wurde Paula Gruber vor Claudia Beisl und Ursula Gruber-Sedlmayr, die sich den 2. Platz teilten.

Natürlich waren auch wieder viele ausländische Kajakgrößen in Graz anzutreffen. Allen voran unsere Freunde aus Tschechien, der Slowakei, Deutschland und Polen.
Bas Horstink aus den Niederlanden bewies Coolness, als er bei der Anmeldung erschien und erzählte, dass er seit 3 Jahren nicht mehr im Freestyleboot gesessen sei, auch kein Boot dabei habe, aber gerne starten würde. Christof und Alex stellten Boot bzw. Paddel zur Verfügung und Bas platzierte sich im Mittelfeld.

Spannend wurde es beim Herrnfinale, das Tomas Andrassy sehr knapp vor Peter Csonka (beide SVK) und Bartosz Czauderna (P) für sich entscheiden konnte. Marcel Bloder (A) kam mit Platz 4 zwar nicht aufs Stockerl, präsentierte uns aber saubere Läufe und ist für Lienz bestens vorbereitet.

Auch bei den Frauen gingen die ersten zwei Plätze an die Slowakei. Nina Csonková siegte vor Eva Fillová und Lucie Horka (CZE). Paula Gruber, als beste Österreicherin, erreichte Platz 5.

C1-Sieger wurde Vizeweltmeister Philipp Hitzigrath (D) vor Martin Karabec (CZE) und Moritz Schneck (A).

Bei den Old Bastards überraschte Alexander Meindl, der deutlich besser in Form ist, als im Vorjahr und ließ Gerüchten zufolge sogar HEWO um seinen wohlverdienten ersten Platz ein wenig zittern. (1. Helmut Wolff (D), 2. Alexander Meindl, 3. Christof Schneck und Ursula Gruber-Sedlmayr – alle KC Graz).

Die Siegerehrung und Preisverleihung fand diesmal auf einer Bühne direkt bei der Hauptbrücke statt. Ich möchte mich auf diesem Weg auch bei unseren zahlreichen Sponsoren bedanken, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.
Für gute Musik während der ganzen Veranstaltung sorgten wieder einmal Asmiir S. und Fabian Q. von THD Music. Kein Wunder also, dass nach der Preisverleihung noch eifrig getanzt wurde, bevor es weiter zur Kung Fu Style Party in die Postgarage ging.

Ergebnisse Graz Freestyle 2012

Endresultate Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.